HomeWir über unsNewsFahrzeugeTheorieTarifeDownloadLinks
Unser Team
Presse
Presse
Lukas Mattle bietet Töff-Fahrstunden an

Mit der Einführung eines neuen Gesetzes am 1. April 2003 tauchten in der Bevölkerung immer wieder Unklarheiten auf. Bedarf es nun einer Prüfung, um einen Töff der Katergorie A1 (bis zu 125 ccm) lenken zu dürfen ? Zwar dürfen Autofahrer nicht einfach so mit den kleinen Motorrädern herumfahren, eine Prüfung müssen sie jedoch auch nicht ablegen. Wer seinen Hintern auf einen Motorradsattel schwingen möchte, muss einfach einen Lernfahrausweis lösen und eine achtstündige praktische Grundschulung bei einem anerkannten Fahrlehrer besuchen. Neu dürfen Autofahrer - die den obligaten Kurs besuchten - ihren bisher auf 45 km/h begrenzten Töff entdrosseln. Dies muss aber gemeldet und der Töff neu überprüft werden. Neu ist auch, dass Lernfahrer auf ihrem Fahrzeug niemanden mehr mitführen dürfen, ausser der Mitfahrer habe die entsprechende oder eine höhere Prüfung abgelegt. Dazu komme heute, dass geschaut werden muss, wie viel Kilowatt das Gefährt hat.

Grosser Andrang


Um die Töff-Interessierten weiter ausbilden zu dürfen, mussten die Fahrlehrer wegen der Gesetzesänderung einen zweitägigen Kurs besuchen. Dies zusätzlich zum Töfffahrlehrerdiplom. Wie Lukas Mattle auf Anfrage erklärte, hat er dieses Jahr äusserst viele Fahrschüler, die diesen Kurs besuchen. Mattle bestätigt auch, dass vonseiten der Bevölkerung noch sehr viele Fragezeichen stehen. Oft werde er angefragt, was nun richtig sei. Grundsätzlich gilt jedoch, dass sich der Bürger über solche Änderungen selber informieren muss.

Quelle: Rheintalische Volkszeitung vom 13.6.2003
created by entex